Die Incoterms® 2020 | Neufassung der Lieferbedingungen ab Januar 2020

Am 1. Januar 2020 treten die neuen Incoterms® 2020 in Kraft. Die Incoterms® (International Commercial Terms) sind international anerkannt und im Außenhandel von großer Bedeutung. Die Klauseln werden in 90% aller internationalen Kaufverträge verwendet.

Sie regeln die Rechte und Pflichten von Käufern und Verkäufer im internationalen Handel: Dazu gehören der Übergang einer Ware an den Käufer, aber auch Transportkosten, die Haftung für Verlust und Beschädigung der Ware, die Versicherungskosten, aber Fragen rund um das Thema Zollabwicklung und Umsatzsteuern.

Auch die neue zollrechtliche Definition des „Ausführers“ kann entscheidend durch die richtige Wahl des Incoterms® 2020 beeinflusst werden.

Weiterhin ist im Reihengeschäft (z.B. Dreiecksgeschäft) die Frage der Transportbeauftragung –ebenfalls Bestandteil der Incoterms® 2020 Regelungen– von entscheidender, umsatzsteuerlicher Bedeutung bei der Rechnungsstellung.

In diesem Seminar erfahren Sie, welche Klauseln für konkrete Ein- und Verkaufssituationen in Frage kommen, worauf Sie bei der Gestaltung achten müssen, wie Sie Fehler vermeiden und wo zusätzliche Vereinbarungen erforderlich sind. Es werden die Änderungen erläutert und ihre richtige Anwendung dargelegt.

Seminarinhalte

  • Sinn und Zweck von Standardlieferbedingungen sowie der Rolle der Incoterms® 2020
  • Überblick über die grundsätzlichen Änderungen der neuen Incoterms® 2020 im Verhältnis zu den alten 2010 – neuer Katalog der Incoterms® Einführung / Definitionen
  • Gesamtüberblick mit Details der einzelnen Incoterms®-Klauseln, Block-Übersichten nach Incoterms®-Gruppen und nach Transportarten
  • Kosten- und Risikotragung der Vertragsparteien im Rahmen der Incoterms® 2020
  • Zollrechtliche Relevanz der Incoterms® 2020 bei Ausfuhrgeschäften (Definition „Ausführer“ nach Art. 1 Nr. 19 UZK-DA)
  • Umsatzsteuerliche Relevanz der Incoterms® 2020 bei Reihengeschäften/ Dreieckverkehren (innergemeinschaftlich, international)
  • Praxisfälle