Einsparpotenziale nutzen und Wettbewerbsvorteile sichern

 

Warenursprung und PräferenzenInternationale Freihandelsabkommen (FTAs) dienen als Instrument der Wirtschaftsförderung, Bildung politischer und wirtschaftlicher Allianzen sowie der Erweiterung von Wirtschaftsräumen.

Die Nutzung von Präferenzen ermöglicht Unternehmen die Erschließung neuer Märkte für Im- und Exportwaren sowie die Steigerung der Kundenzufriedenheit durch Reduzierung von Zollabgaben beim Import Ihrer Handelsprodukte.

Zur Inanspruchnahme dieser Wettbewerbsvorteile bedarf es jedoch der Kenntniss der komplexen Präferenzsystematik sowie der Umsetzung aller Regeln und Voraussetzungen in den Unternehmensprozessen (Einkauf, Produktion, Verkauf).

 



Unsere Leistungen:

  • Evaluierung und Validierung Ihrer Außenhandelsprozesse
  • Identifikation von Präferenzmöglichkeiten
  • Prüfung Ihres Produktportfolios (Eigenfertigungs- und Handelswaren) auf Ursprung / Präferenzen
  • Aufbau und Optimierung Ihrer Präferenzkalkulation (Check IT-Einsatz)
  • Einrichtung einer vernetzten Präferenzorganisation (Einkauf, Produktion, Verkauf, IT, Logistik)
  • Erstellung von Prozessbeschreibungen / Workflows (Arbeits- und Organisationsanweisung)
  • Beantragung von Verfahrensvereinfachungen (Ermächtigter Ausführer, Registrierter Ausführer – REX)
  • Anwenderschulung in Form von Praxisworkshops