Trade Compliance Beratung

Die Auswirkungen des

BREXIT-Deals

Anpassung der Trade Compliance

Der UK-Austritt aus der EU erfolgte zum 31.01.2020 mit Austrittsvertrag (= geregelter Brexit). Durch den Abschluss eines Trade and Cooperation Agreement (TCA) mit Wirkung zum 01.01.2021 sind die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen EU und UK geregelt worden.

Unternehmen sollten die TCA-Vertragsbestimmungen für die seit Januar 2021 anzuwendende Neuregelung des Handels mit UK kennen, da einige organisatorische und operative Maßnahmen erforderlich sind.

Der Umfang der zu berücksichtigenden Prozessanpassungen ist abhängig von den individuellen Handelsverflechtungen und operativen Abläufen im Warenverkehr/Handel mit UK.

Wir unterstützen Sie bei Änderungen durch den BREXIT-DEAL:

Der BREXIT-Deal erfordert eine Ist-/Soll-Analyse für den Handelsverkehr mit UK

  • Erhöhte Zeitfaktoren bei logistischen Prozessen als auch bei der Zollabwicklung
  • Neue Ursprungsermittlung und -dokumentation
  • Exportkontrollprüfungen
  • Kostenanalyse für Einfuhrabgaben, Sicherheitsleistungen und mögliche oder entstandene Zollschulden
  • Evaluierung von Lagerkosten und/oder Dienstleistungskosten
  • Risikoanalyse aus ursprungs- und steuerrechtlicher Sicht
  • Prüfung der Marktzugangsvoraussetzungen (Qualitätssicherung, technische Standards, Produktzertifizierungen)

Unser Service für Sie:

  • Unternehmens-Compliance

  • Projektmanagement

  • Interim-Management

  • Beratung

  • Inhouse-Seminare

  • Webinare

  • Newsletter

  • Einzigartige Abrechnungsmodelle

Ihr Kontakt zu uns
06146 9046816
Vielen Dank für Ihre Nachricht!
Fehler beim Senden Ihrer Nachricht. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Sie akzeptieren die Übermittlung Ihrer Daten zur Kontaktaufnahme